Vor einem Jahr haben wir als strategischer Partner einen 80%igen Anteil an Trilab, einem tschechischen Hersteller von 3D-Druckern mit Sitz in Hradec Králové, erworben. Die 3D-Drucker von Trilab, die auf der Delta-Bauweise basieren, sind hoch angesehene Industrielösungen, und es machte für uns nur Sinn, die AzteQ- und DeltiQ-Serien am Laufen zu halten. Außerdem finden Sie beide Modelle jetzt direkt in unserem E-Shop!

Unser Plan war von Anfang an, die Marke Trilab beizubehalten und ihr Team zu erweitern, anstatt unsere Teams zu einem großen Konzern zu verschmelzen. Wir werden Trilab weiterhin unterstützen, indem wir ihnen die finanzielle Sicherheit und den Hintergrund eines großen Unternehmens sowie unsere Kontakte und unser Know-how im Zusammenhang mit der Massenproduktion von 3D-Druckern zur Verfügung stellen, damit sie ihre Industriemaschinen weiterentwickeln können.

Die Aufnahme der Drucker DeltiQ und AzteQ in unseren E-Shop ist die perfekte Gelegenheit, Trilab und seine Maschinen etwas näher vorzustellen!

Industrielle Delta-3D-Drucker

Bei Prusa Research haben wir mit kartesischen 3D-Druckern gearbeitet – Maschinen mit einem Heizbett, das sich entlang der Y-Achse bewegt, und einem Extruder mit X-Achse, und wir werden unser Portfolio bald um die CoreXY-Modelle (XL und AFS) erweitern. Trilab hingegen verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit Delta-3D-Druckern: Das Heizbett ist vollständig statisch und der leichte Extruder wird von drei dreieckig angeordneten Carbonarmen bewegt.

Das Ergebnis ist, dass Delta-Drucker sehr hohe Geschwindigkeiten erreichen, problemlos mit flexiblen Materialien umgehen können und die gedruckten Objekte wunderschön detailliert sind. Die DeltiQ 2 Plus Version bietet eine Z-Achse mit einer Höhe von bis zu 500 mm, was sie ideal für das Drucken von hohen Objekten macht. Die Statuetten für die renommierten BRIT Awards wurden mit Trilab Druckern gedruckt.

Trilab ist in Bereichen wie Design, Automobil, F&E-Labors und anderen Industriesegmenten zu Hause. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie Skoda, Koyo, Vetropack, AlcaPlast, Viracoustic und Lasvit. Diese Kunden schätzen unter anderem die vielen fortschrittlichen Funktionen und praktischen Eigenschaften, die die 3D-Drucker von Trilab bieten. Ob es die leicht austauschbaren Druckköpfe für verschiedene Materialtypen sind oder die aktiv beheizte Druckkammer, die 3D-Drucker von Trilab decken ein wirklich breites Spektrum an Anforderungen ab, einschließlich umfangreicher Konnektivitäts- und Fernzugriffsoptionen. Sie sind sogar mit einem Kameramodul ausgestattet.

Das Team von Trilab hat unser inhouse hergestelltes Filament (Prusament) schon lange vor dem Beginn unserer Zusammenarbeit verwendet und seinen Kunden empfohlen. PLA, PETG, ASA, PC Blend, Nylon, Flex und viele andere Materialien gehören zu den Materialien, die AzteQ und DeltiQ mit Leichtigkeit verarbeiten können. Eine beliebte Attraktion von Trilab auf Messen ist es, die Besucher versuchen zu lassen, ein aus PC Blend Prusament gedrucktes dünnes Teil in der beheizten Kammer der AzteQ-Version zu zerbrechen – und in der Regel ist es nicht nötig, mehr als einen Druck mit auf die gesamte Messe zu nehmen. 😉 Fortschrittliche Materialien erfordern auch eine hochwertige Druckoberfläche – hier kommt uns unsere langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Druckplatten aus Federstahl zugute.

Trilab expandiert!

Eines der ersten Dinge, die wir in Angriff nahmen, als wir die Zusammenarbeit mit Trilab begannen, war das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens sicherzustellen. Vor einem Jahr hatte Trilab seinen Sitz im Technologiezentrum in Hradec Kralove in einer 60 m² großen Bürofläche und einer 140 m² großen Produktionshalle, und es wurde ziemlich eng. Sogar die technischen Einrichtungen waren unzureichend und die Stromkreise stießen fast an ihre Grenzen.

Anfang dieses Jahres konnte Trilab endlich in dreimal so große Räumlichkeiten umziehen, nämlich in die ehemalige Vertex-Fabrik. 180 m² für Büros und 400 m² für die Produktionshalle sind die willkommenen Verbesserungen, die es dem Unternehmen ermöglichen, weiter zu expandieren. Es beschäftigt bereits drei Mal so viele Mitarbeiter wie im letzten Jahr. Auch von unserer Seite haben wir die Ausweitung der Produktion unterstützt: Trilab stellt auf das Produktionssystemkonzept unserer Fabrik in Prag um. Prozesse, Produktionstische, Logistik – all das (und mehr) hat ein großes Upgrade erhalten.

Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, trotz der schwierigen Marktlage voranzukommen. Mit der erhöhten Produktionskapazität werden sowohl AzteQ als auch DeltiQ in der Lage sein, mehr Unternehmen bei der Entwicklung und Produktion zu unterstützen. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wohin wir mit Trilab im nächsten Jahr gehen werden!

Viel Spaß beim Drucken!